Montag, 19. Februar 2018

Mein Wochenende 16.-18.02.



Das Wochenende wurde schon richtig schön eingeläutet mit der Mittagspause am Freitag beim Italiener, wo es lecker Pasta mit Tomaten Ricotta Sauce gab. Ich konnte, wie meistens freitags, etwas früher Feierabend machen und so direkt noch den Wochenendeinkauf und Wohnungsputz erledigen.




zur Belohnung gab es dann einen Herz Donut und einen Tee. Leider habe ich es mit der gesunden Ernährung seit Karneval etwas schleifen lassen. Vor allem was den Zucker betrifft. Dabei soll man bei Migräne (worunter ich leider sehr häufig leide) Zucker eigentlich unbedingt meiden, vor allem Industriezucker!


Danach blieb sogar noch Zeit für einen Spaziergang am Rhein, das schöne Wetter muss man ja Genießen. Abends war ich dann mit einer Freundin in der Altstadt verabredet und wir gingen ins Brauhaus zum Weißen Bären. Dort gab es Gulasch mit Spätzlen und Salat und Rhabarberschorle. Das Essen war sehr lecker, aber die Portion hätte ruhig etwas grösser sein können. Samstag gingen mein Freund und ich Frühstücken im Dinea Restaurant im Kaufhof. Das Buffet war ganz lecker und die Auswahl recht vielseitig. Es gab für mich Cappuccino, Orangensaft, ein Ei, Vollkornbrot mit Lachs, diverse belegte Brötchen mit Wurst- und Käseaufschnitt und ein Croissant und Quark mit Müesli und Obst.


Danach gehen wir noch etwas shoppen und ich habe mir diese neuen Schuhe von Ralph Lauren im Sale gekauft.


Nachmittags ging es dann ins Fitnessstudio, ich wollte öfters mal Cardio machen, denn das soll, regelmäßig gemacht, bei Migräne helfen. Ich finde reines Cardio nur meistens einfach nur ziemlich langweilig. Aber ich habe einfach auf dem Handy währenddessen eine Folge Grey’s Anatomy geschaut und so gingen die 40 Minuten ganz schnell um. So werde ich es jetzt öfters machen. Das Foto wurde übrigens beim Slowdown gemacht, den komplette Cardio Part habe ich bei Stufe 8 gemacht :). Ich gehe dann noch etwas spazieren um das schöne Wetter genießen. Ich bin so ein Sonnenanbeter und genieße es jedes Mal wenn die Sonne sich zeigt, was im deutschen Winter ja leider nicht so oft ist.


Für den Abend habe ich mir nichts Großartiges vorgenommen. Es müssen noch weitere Loseblatt Gesetzessammlungen für meinen Freund einsortiert werden, woran ich mich setze. Zum Abendessen mache ich mir Salat mit Tofu. Danach geht es auch schon ins Bett und ich lese noch weiter in meinem Buch „Der Distelfink“.


Am nächsten Morgen bin ich schon früh wach, bei so einem schönen Wetter kommt man doch viel leichter aus dem Bett. Zum Frühstück gibt es einen Proteinshake.

Danach geht es ins Fitnessstudio zum Body Pump Kurs, der auch richtig anstrengend ist. Anschliessend folgt noch der obligatorische Spaziergang.


Zum Mittagessen fahre ich dann zu meinen Eltern und es gibt Nudeln mit Lachs und Brokkoli.


Nachmittags bin ich dann zusammen mit meiner besten Freundin bei meiner Schwester zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Meine Schwester hat einen leckeren Apfelkuchen gebacken und es war ein netter Nachmittag.


Abends habe ich mir nur noch einen Obstsalat gemacht und dann hat mich leider mal wieder eine schlimme Migräne Attacke erwischt und ich bin ganz früh ins Bett gegangen. Insgesamt war es aber ein wirklich schönes und entspanntes Wochenende.    

Donnerstag, 15. Februar 2018

Düsseldorf Tipp: Buster Pasta


Wenn man es mal eilig hat und schnell etwas Leckeres essen möchte in Düsseldorf habe ich heute einen besonderen Restaurant Tipp für Euch. Ich bin großer Fan von „Buster Pasta“, vor allem tagsüber und wenn ich in der Stadt etwas erledigen oder shoppen bin, gehe ich sehr gerne dort Essen. Ja, Ihr habt richtig gehört, es ist das Restaurant von Dolly Buster! Dolly ist mittlerweile breit aufgestellt und als Unternehmerin auch in der Gastronomie erfolgreich. Auch wenn Ihre Optik und ihr Stil jetzt so gar nicht mein Fall ist, finde ich Dolly einfach sehr sympathisch und vor allem ist sie sehr intelligent, von dem optischen sollte man sich also nicht unbedingt taueschen lassen. Ihr Restaurant Buster Pasta liegt mitten auf der bekannten Einkaufsstraße Schadowstrasse in Düsseldorf, ganz in der Nähe von Geschäften wie C&A, Primark, New Yorker, Kaufhof und diversen Schuhgeschäften. Wenn ich shoppen gehe bin ich eigentlich immer in der Ecke unterwegs und schau meistens auf eine Pasta bei Buster Pasta rein.




 Das Konzept ist ähnlich wie bei Vapiano, man bestellt an der Theke, der Unterschied ist nur, dass man hier nicht lästig an der Theke warten muss bis das Gericht fertig ist, sondern eine Nummer bekommt und das Essen bequem dann an den Tisch gebracht wird, wenn es fertig ist. Die Wartezeit kann man also ganz entspannt am Tisch mit zum Beispiel der hausgemachten Limonade Genießen, das Getränk bekommt man direkt mit an den Tisch, Die Portionen dort sind wirklich groß und das Preis-Leistungsverhaeltnis ist einfach super. Im Sommer kann man auch nett draußen sitzen und das Treiben auf der Shopping Meile verfolgen. Ich esse dort am liebsten Pasta, mein Lieblingsgericht dort ist die Pasta Hähnchen Teriyaki, einfach nur ein Traum. Die Pizza dort ist aber auch sehr gut und im Sommer esse ich am liebsten die Salate. Es gibt auch immer ein wechselndes Saisonales Angebot wie z.B. Pasta mit Spargel, Salat mit Pfifferlingen etc. Wegen der ungezwungenen Atmosphäre finde ich es auch überhaupt nicht schlimm, wenn ich dort, wenn ich alleine in der Stadt unterwegs bin um etwas zu erledigen, alleine hingehe, das mache ich sonst bei Restaurants nicht so gerne.

Tipp: Ganz in der Nähe ist das Breuninger Kaufhof mit der schönen Koe Bogen Anlage und die bekannte Königsallee, wo man auch ganz nett an dem kleinen Fluss flanieren kann.


Schadowstrasse 88

40212 Duesseldorf


Dienstag, 13. Februar 2018

Karneval 2018



Als rheinisches Mädchen feiere ich natürlich immer gerne Karneval und freue mich wie die meisten Rheinländer schon das ganze Jahr drauf. Dieses Jahr habe ich etwas gebraucht um in Karnevalsstimmung zu kommen. Altweiber war eine Party bei uns in der Firma, zu der ich aber nicht hingegangen bin, weil im Buero so viel zu tun war und ich irgendwie auch nicht so Lust hatte. Los ging es dann am Karnevalssamstag für mich mit dem Feiern. Zusammen mit meiner besten Freundin und Bekannte von ihr ging es nach Köln. Da ich Düsseldorferin bin und war das für mich eine ganz neue Erfahrung, da ich normalerweise natürlich zuhause feiere :D Die beiden Städte sind ja bekanntermaßen nicht so grün miteinander, was ich aber bescheuert finde, denn man muss ja offen sein und so schaute ich mir diesmal den Karneval in der „verbotenen Stadt“ an. Mit dem Zug ging es dann los Richtung Köln und auf dem Weg wurden zu dritt dann schomal 2 Flaschen Sekt gekillt :). Mein Kostüm war ganz nach dem Motto „20er Jahre“. Ich liebe die 20er einfach und habe mir noch extra ein neues Kleid von Vila dafür gekauft, dass ich auch so mal anziehen kann, denn diese billigen Karnevalskostüme aus Polyester mag ich nicht so. Ein aehnliches Kleid habe ich Euch hier rausgesucht.


 In der Altstadt von Köln angekommen, kam dann erstmal der Schock, vor dem Peters Brauhaus, wo wir feiern wollten, war eine riesige Schlange. Zum Glück standen die Bekannten dort schon länger an (1 Stunde!) und wir konnten uns dazu gesellen und so etwas Zeit sparen. Auch zum Glück war direkt neben dem Laden eine Currywurst Bude, was das Warten auch etwas angenehmer machten. Insgesamt mussten wir aber noch 1 ganze Stunde anstellen und es war furchtbar kalt. Ich war ziemlich genervt darüber aber was will man machen. Endlich drinnen war es dann auch ganz nett, aber an das Koelsche Bier kann ich mich einfach nicht gewöhnen, es schmeckt mir einfach nicht. Ich fand die Kneipe ganz nett, es wurden extra alle Tische und Stühle weggeräumt, so dass viel Platz zum Tanzen war. Die Leute fand ich ehrlich gesagt etwas komisch, viele Männer die sehr betrunken waren und sagen wir mal recht verzweifelt auf der Suche waren :D Das war so gar nicht meins. Um halb 1 machten wir uns dann auch wieder auf dem Rückweg. Ich muss ehrlich sagen, vom Koelner Karneval hatte ich mir mehr versprochen. Die Anreise und das lange Anstellen hat sich meiner Meinung überhaupt nicht gelohnt.

 


Sonntag wurde dann in Düsseldorf weiter gefeiert. Heimspiel also! Leider ging es mir den ganzen Sonntag nicht so gut, das Kölsch hatte ich wohl nicht so vertragen. Abends hatte ich mich aber zum Glück wieder einigermaßen berappelt. Es ging mit meiner Freundin Maggie und noch einem Kumpel in Schloesser QuartierBoheme auf der, vor allem bei Einheimischen, bekannten Ratinger Straße, wo eine bekannte Düsseldorfer Cover Band ein Konzert gab. Zu diesem Event, das immer am Karnevalssonntag stattfindet, gehen meine Freundin Maggie und ich schon seit Jahren. Ich fand es dort immer sehr angenehm, dass die Musik einfach super ist (nicht NUR Karnevalsmusik) und man nie lange anstehen musste. Dann aber der Schock als wir um 18 Uhr dort ankamen, eine riesen Schlange die sich fast über die gesamte Ratinger Straße verteilte. Doch da die Veranstaltung ausverkauft war und fast alle schon Karten hatten, ging es mit dem Einlass dann doch zum Glück recht zügig. Diesmal war mein Kostuem eher Maritim lastig :)

 


Der Abend war einfach spektakulär, die Musik war den ganzen Abend super, die Band hat eine super Stimmung verbreitet und wir tanzten uns die Füße wund und hatten einen super Abend. So habe ich mir das schon eher vorgestellt :D Ich blieb diesmal übrigens nüchtern, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Es gab auch noch eine Foto Box von Jägermeister, was sehr witzig war. Gegen 1 Uhr ging es dann auch nach Hause, aber nicht ohne noch auf einen Big Rösti bei McDonalds vorbei zu schauen :D Am nächsten hatte ich, wie fast jeder in Düsseldorf frei. Das Wetter war bestens, aber ich war einfach zu müde um auf den Rosenmontagszug zu gehen, was mich im Nachhinein sehr geärgert hat, denn die Tote Hosen gaben dort auf einem der Umzugswagen ein Konzert in geheimer Mission, was ich natürlich gerne gesehen hätte.
Weitere Posts von Karneval findet Ihr übrigens hier.
Feier Ihr Karneval? Wenn eher in Düsseldorf oder Köln? Oder in einer ganz anderen Stadt?







Dienstag, 6. Februar 2018

food & fitness diary week 5


Die Woche war zwar sehr von Migräne geprägt, aber trotzdem sehr schön, da ich mir viel Zeit zum Kochen genommen habe, einmal auch toll mit einer Freundin asiatisch essen war und der Sport kam auch nicht zu kurz. 1x Crossfit, 1x Kayla Itsines Homeworkout und 2 x Gym.

Montag

Nach dem feierlastigen Wochenende in München komme ich doch sehr schwer aus dem Bett als der Wecker klingelt und brauche im Buero erstmal dringend einen Cappuccino. Abends geh ich mit einer Freundin zum Crossfit. Es macht wieder richtig Spaß, aber ich habe zu wenig gegessen den Tag über, weswegen mir etwas die Energie fehlt. Zuhause mache ich mir dann einen leckeren Salat mit Tofu und Feta und mache es mir auf der Couch mit meiner Liebilngsserie „Goodbye Deutschland“ gemütlich. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass die Kanada Auswanderin Sylvia Breuer an Krebs gestorben ist und bin etwas erschüttert darüber.

Dienstag


Im Buero habe ich heute eine merkwürdige Begegnung mit einem externen Mitarbeiter, über so viel Ignoranz und fehlende Kinderstube könnte ich mich ja aufregen, aber das lasse ich lieber, da es das nicht wert ist, ignorant sein kann ich auch. Abends gibt es Quinoa mit Bohnen und Tomaten und Magerquark Dip. Kaum zuhause angekommen trifft mich leider eine Migräne Attacke, weswegen ich dann früh ins Bett gehe.

 

Mittwoch


Schon die ganze Nacht war sehr unruhig, da ich furchtbare Kopfschmerzen hatte, die auch morgens noch nicht weg sind. Ich melde mich also krank und bleibe im Bett. Zum Frühstück gibt es dann später süßes Quinoa mit Obst und einen Eiweiß Shake, doch auch das hilft nicht wirklich. Ein richtig blöder Tag den ich im Bett verbringe. Ich habe ja leider öfters mit Migräne zu kämpfen (4-6-mal im Monat) aber normalerweise dauern die Attacken nie länger als 0.5 – 1 Tag, diesmal ist es wirklich der Horror, was wahrscheinlich auch mit dem Wetterwechsel und auch Vollmond zusammenhängt, dafür war ich schon immer anfällig.

Donnerstag


Im Buero ist es heute mal recht ruhig. Zum Mittagessen habe ich mir einen Salat mit Garnelen mitgebracht. Nach der Arbeit treffe ich mich mit einer Freundin und wir gehen asiatisch Essen ins Zen. Dort gibt es leckere hausgemachte Limonade, Summer rolls und ein Kokos Garnelen Curry, was ganz schön scharf ist. Es ist ein wirklich netter Abend.

Freitag


Ich kann heute etwas früher Feierabend machen und erledige noch den Wochenendeinkauf. Danach mache ich noch ein Workout aus dem Bikini Body Guide von Kayla Itsines. Ich baue die Workouts zwischendurch immer mal wieder ein, den kompletten Plan nach Vorgaben zu machen, wäre mir dann doch zu unflexibel, da ich ja auch noch anderen Sport mache. Aber die Workouts haben es wirklich in sich! Zum Abendessen mache ich mir Ofengemuese mit einem Spiegelei und Magerquark Dip. Da ich sehr müde bin, gehe ich früh ins Bett und lese noch in meinem aktuellen Buch „Der Distelfink“ von Donna Tartt, der ja auch gerade verfilmt wird. Das Buch gefällt mir sehr gut, wenn es auch sehr finster ist und ich schon für mich ungewöhnlich lange daran lese. Das Buch wird übrigens auch gerade als Hollywood Blockbuster verfilmt, bin schon gespannt, wie die sehr komplexe Handlung umgesetzt wird.

Samstag


Morgens geht es zum HIIT Kurs ins Gym. Danach mache ich mir eine Gemüse Reis Pfanne als schnelles Mittagessen und dann geht es auch schon zum Kaffee trinken zu meiner Schwester. Später kommt mein Freund aus seinem einwöchigen Jungs Skiurlaub und ich freue mich sehr ihn wieder zu sehen. Zu Feier des Tages mache ich uns Spaghetti Bolognese und wir gucken dann noch die 5. Staffel von unserer Lieblingsserie Once upon a time zu Ende.

Sonntag

Mittags geht es zum Fatburner Kurs ins Gym und später dann zu meinen Eltern zum Mittagessen wo es ganz deftig Frikadellen mit Kartoffelbrei und Rotkraut gibt. Da ich die Nacht nicht gut geschlafen habe, lege ich mich nachmittags nochmal kurz hin und mache dann noch einen kurzen Spaziergang. Abends mache ich mir einen leckeren Salat und dann steht mein sonntäglicher Beauty Abend mit einem herrlichen Schaumbad an.

Montag, 5. Februar 2018

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? 02/2018


Die ganze Zeit wollte ich ja immer schon mal beim „WMDEDGT“ Tag von Frau Brüllen mitmachen. Es handelt sich hierbei um Tabegbuchblogbeitraege von jeweils dem 5. Tag des Monats. Ich finde es super spannend, über den Alltag von anderen zu lesen und mache diesmal auch endlich mal mit!

Um 05.45 klingelt der Wecker, ich bin noch total müde. Nachdem ich obligatorisch durch Instagram und Facebook gescrollt bin, geht es dann ab ins Bad. Heute muss es schnell gehen, da ich doch schon spät dran bin, aber ich habe auch kein Problem damit, mal ungeschminkt aus dem Haus zu gehen, Team „Schlaf“ :D
Um 7 Uhr komme ich, nach dem täglichen 15 minuetigen Lauf von der Bahnstation, im Buero an und wunder mich wie bitterkalt es doch geworden ist. In unserem Großraumbüro ist es um die Uhrzeit noch sehr leer und ruhig, normalerweise sitzen hier 20 Leute und es kann schon mal laut und trubelig werden. Ich genieße die morgendliche Ruhe immer sehr und das ist auch der Grund warum ich immer so früh anfange. Ich wärme mir erstmal mein mitgebrachtes Porridge auf. Meine Kollegen und ich frühstücken alle immer im Buero, Team „Schlaf“ und so :D

Im Großraumbüro hat IMMER irgendjemand Geburtstag, so ist es auch heute, und deswegen gibt es um 10 Uhr leckeren Schokokuchen und Muffins. Ich esse sonst keine Süßigkeiten, aber bei Kuchen kann ich einfach nie wiederstehen.


Um 12 Uhr ist es Zeit für die Mittagspause, ich habe mir einen Salat von zuhause mitgebracht, den ich nebenbei esse. Ist natürlich nicht so gesund, beim Arbeiten zu Essen, aber da es heute relativ ruhig ist, ist das nicht weiter tragisch und ganz entspannt.


Somit habe ich noch Zeit einen Spaziergang in der Pause zu machen und die Sonne zu genießen. Wie schön das Wetter ist, wenn auch recht kalt, aber endlich mal wieder so ein toller blauer Himmel und kein grau in grau. Um 17 Uhr kann ich dann Feierabend machen, irgendwie zog sich der Tag heute wie Kaugummi, und es geht mit der Bahn Richtung Heimat.


Gegen viertel vor 6 komme ich zuhause an und mache mir erstmal was zu essen. Heute gibt es eine Bowl aus Quinoa, Süßkartoffeln und Bohnen mit Joghurt Dip. Wie immer wird die doppelte Menge gekocht, damit ich morgen Mittag im Buero auch versorgt bin.

Für den Abend steht noch ein Homeworkout aus der Bikini Body Challenge von Kayla Itsines an, die Workouts haben es in sich und ich bin gerade total begeistert davon. Praktisch, dass man sie auch so gut zuhause machen kann, denn unter der Woche im Winter bin ich nach dem Kochen doch manchmal etwas faul noch aus dem Haus ins Gym zu gehen.


Nach dem Sport wird natürlich erstmal noch geduscht und für den Abend habe ich noch folgenden tollen Plan: Wenn man mit einem Juristen zusammen ist, hat man hin und wieder das Vergnügen die Loseblatt-Gesetze-Sammlung aktualisieren zu duerfen :) Das nimmt locker den ganzen Abend in Anspruch und nebenbei werde ich meine Lieblingsserie „Goodbye Deutschland“ schauen. 

Donnerstag, 1. Februar 2018

Skiurlaub



Anfang Januar waren mein Freund und ich für eine Woche im Skiurlaub in Kirchberg in Österreich. Wir sind ganz entspannt über Nacht gefahren und konnten so nach nur 7 Stunden Fahrt den ganzen Tag noch zum Skifahren nutzen. Kirchberg ist in der Nähe von Kitzbühel und die Skigebiete sind auch miteinander verbunden. Man konnte dort tolle Tagestouren durch die Gebiete machen. Zwei Mal haben wir uns leider mit der Uhrzeit verschätzt und nicht bedacht, dass der letzte Verbindungslift schon um 15.45 fährt, den wir leider verpasst hatten, somit mussten wir die Talabfahrt in dem fremden Gebiet machen und ganz mühsam mit dem Bus mit 2 x Umsteigen und anschließend noch 4 Km Fußmarsch in Skiklamotten und mit Skiern im Schlepptau zurück in unser Ort zurückkommen, da der letzte Bus leider nur am anderen Ende unseres Ortes hielt! Im Ort angekommen, mussten wir uns erstmal an der holländischen Frittenbude stärken und anschließend in die nächste Apres Ski Bude einkehren, denn es war tatsächlich schon 19 Uhr als wir endlich angekommen waren.

 Ich bin ja großer Fan von österreichischem Essen und habe mir nicht nehmen lassen alles zu probieren von Speckknoedeln, Tiroler Geroestl, Braten bis hin zum Kaiserschmarrn war alles dabei. Normalerweise esse ich ja ueberhaupt nicht so fettig aber im Urlaub kann man ja mal eine Ausnahme machen.


Apres Ski kann man in Kirchberg und Umkreis auch ganz gut machen. Im Ort bei uns war es doch auch eher holländisch dominiert, ich bin jetzt eh nicht so ein Fan von Schlager Musik und auf Holländisch schon mal gar nicht, aber es gab auch ein paar Möglichkeiten mit „normaler“ Musik, zum Beispiel gab es auf der Talabfahrt immer wieder nette Hütten, bei denen man einkehren konnte, einmal sind wir dann sogar erst im Dunkeln zu unserer Unterkunft, zu der man ganz bequem mit Skiern fahren konnte, zurückgekommen.



Es war ein gelungener Urlaub und ich kann jedem das Skigebiet nur empfehlen. Mein Skioutfit hatte ich mir uebrigens komplett noch bei C&A gekauft, dort waren Skisachen auch schon stark reduziert.  

Die Berichte von meinem letzten Skiurlaub in Soelden koennt Ihr uebrigens hier und hier noch mal lesen :). Seid Ihr auch so begeisterte Winterurlauber wie ich oder zieht es Euch mehr in die Sonne?

Dienstag, 30. Januar 2018

München


Hallo Ihr Lieben,

erstmal ein dickes Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe! Das letzte Jahr war in allen Bereichen nicht einfach für mich. Ende letzten Jahres ist mir dann irgendwann einfach alles zu viel geworden und es ging mir nicht gut. Ich habe mich etwas zurückziehen müssen um wieder zu mir zu kommen. Die Ruhe habe ich auch gebraucht und mittlerweile geht es mir wieder besser. Ich hoffe, ich komme wieder dazu einigermaßen regelmäßig zu bloggen, aber auch da möchte ich mir keinen Stress machen :).


Am Wochenende habe ich einen tollen Trip nach München mit meiner Freundin Maggie gemacht. Da Maggie am Freitag Geburtstag hatte, sind wir Freitagvormittag hingeflogen und ich habe sie am Flughafen mit einem Geburtstagsfruehstueck To Go von Le Crobag überrascht (die pastel de nata kann ich euch nur empfehlen, einfach göttlich!). Gegen Mittag checkten wir dann im 25 Hours Hotel The Royal Bavarian ein. Wir lieben diese Hotelkette und waren letztes Jahr zum ersten Mal in Zürich in einem Hotel dieser Kette.

Nachmittags machten wir dann einen 10 km langen Spaziergang durch die City und den Englischen Garten und bekamen noch einen wunderschönen Sonnenuntergang zu sehen. Abends gingen wir in das Restaurant vom Hotel Anna, das ganz in der Nähe war und in dem es eurasische Küche gibt. Wir hatten die hausgemachten dim sums als Vorspeise und als Hauptspeise das allerbeste Curry (mit Garnelen), das ich je gegessen habe. Einen Absacker nahmen wir dann noch in der Hotelbar, die wirklich überraschend voll war, so, dass wir sogar eine Zeitlang auf einen Tisch warten mussten. Dort gibt es wirklich leckere und trendige „High Ball“ Drinks mit riesigen runden Eiswuerfelkugeln. Gegen Mitternacht ging es dann aber auch ins Bett.

Wir frühstückten am nächsten Morgen in dem, zum Hotel zugehörigen Lokal „Neni“. Das Fruehstuecksbuffet war ein Traum und sehr vielfältig, von frisch auf Bestellung zubereiteten israelischen Eierspeisen, Brezeln, Lachs, Guacamole, Humus, einer riesigen Kaeseauswahl, Weißwürste, Croissants, Tahin-Schokoladen-Creme, frischem Obst und Joghurt mit diversen Toppings und außerdem noch Orangensaft und Schorlen zum selber mixen war alles für mein Herz dabei! Den Nachmittag verbrachten wir mit einem kurzen Bummel durch die City. Da das Wetter aber nicht so gut war und es unglaublich voll in der Stadt war, hielt es uns nicht lange dort.

Wir besichtigten noch die Frauenkirche und gingen dann zurück ins Hotel, wo wir dann etwas Wellness in der Sauna machten. Eigentlich macht die Sauna erst um 16 Uhr auf, aber die lieben Mitarbeiter machten sie schon früher für uns auf, so dass wir sie ganz für uns alleine hatten und sehr schön entspannen konnten. Ich machte danach noch etwas Yoga im Fitnessraum und danach mussten wir uns schon fertigmachen. Denn der eigentliche Grund für unsere Reise nach München war die abendliche Ueberraschungsparty zum 30. Geburtstag von einem Freund. Der Freund lebt mittlerweile in Zürich, allerdings hat er auch lange in München gelebt und noch viele Freunde dort, weswegen seine Freundin die Party in München organisiert hat. Die Feier fand in der Käfer Schenke statt.

Die Überraschung ist gelungen und wir wurden kulinarisch so sehr verwöhnt. Ich habe selten so gut gegessen! Es gab Flammkuchen, Salat, Ente und ein köstliches Dessert mit hausgemachtem Eis und dann noch einen Schokoladen Geburtstagskuchen als Überraschung. Gegen Mitternacht zogen wir dann noch in den Club Heart weiter und feierten ausgelassen. Am nächsten Morgen ging es dann auch schon in Richtung Flughafen und wieder nach Hause.